Allgemeine Geschäftsbedingungen

1. Abschluss des Reisevertrages

Mit der Anmeldung, die schriftlich, per FAX, E-Mail oder mündlich erfolgen kann, bieten Sie der Firma Stadt-Land-Fluss Events GmbH (100% KANU+BIKE) den Abschluss eines Reisevertrages verbindlich an.

Der Reisevertrag kommt durch die  Buchungsbestätigung von 100% Kanu+Bike zustande, die Sie umgehend von uns per E-Mail erhalten. Die Anmeldung erfolgt durch den Kunden für alle Teilnehmer. Änderungen können nur durch den Anmelder erfolgen, dieser haftet für alle Verpflichtungen der Mitreisenden bzw. Gruppenteilnehmer aus dem Reisevertrag (insbesondere für die Zahlung des Reisepreises und der evtl. anfallenden Stornokosten). Mit der Anmeldung werden unsere Teilnahmebedingungen anerkannt. Mindestalter des Anmelders 18 Jahre.

Die Teilnehmer erklären, dass aus medizinischer Sicht keine Bedenken gegen die Teilnahme besteht.

 

2. Bezahlung

Nach Erhalt der Buchungsbestätigung ist eine Anzahlung von 50% des Gesamtbetrages zu leisten. Der Restbetrag ist 10 Tage vor der Tour zu überweisen oder er wird am Tourtag direkt vor Ort bei unserem Außendienstmitarbeiter in bar bezahlt. Bei kurzfristigen Buchungen kann der Gesamtbetrag entweder komplett überwiesen werden (dann evtl. den Überweisungsbeleg zur Bestätigung mitbringen) oder in bar beim Außendienst bezahlt werden. Auf Wunsch erstellen wir eine Rechnung.

***Für unsere Angebote mit Übernachtung kann ein Sicherungsschein ausgehändigt werden

 

3. Leistungen und Leistungsänderung

Der Umfang der vertraglichen Leistungen entspricht der Leistungsbeschreibung und den Preisangaben auf unserer Homepage, der aktuellen Preisliste bzw. dem Inhalt der Buchungsbestätigung.

Änderungen oder Abweichungen einzelner Reiseleistungen von dem vereinbarten Inhalt des Reisevertrages, die nach Vertragsabschluss notwendig werden und die vom Reiseveranstalter nicht wider Treu und Glauben herbeigeführt wurden, sind nur gestattet, wenn die Änderungen oder Abweichungen nicht erheblich sind und den Gesamtzuschnitt der gebuchten Reise nicht beeinträchtigen. Solche Änderungen im Tourverlauf sind bei Hoch- oder Niedrigwasser bzw. aus anderen Sicherheitsgründen nicht auszuschließen. Aus organisatorischen Gründen behalten wir uns eine wertgleiche Umbuchung auf eine andere Strecke bzw. Fluss vor.

Eventuelle Gewährleistungsansprüche bleiben unberührt, soweit die geänderten Leistungen mit Mängeln behaftet sind. Wir setzen Sie über Leistungsänderungen/-abweichungen unverzüglich in Kenntnis.

Umbuchungen / Änderungen durch den Kunden müssen in schriftlicher Form erfolgen.

 

4. Preisänderung

Wir behalten uns vor, die ausgeschriebenen und vertraglich festgelegten Preise zu ändern, soweit dies aus nicht vorhersehbaren Gründen erforderlich wird und zwischen Preisbestätigung und dem vereinbarten Reiseantritt mehr als 4 Monate liegen. Hierüber müssen wir Sie spätestens 3 Wochen vor Reiseantritt in Kenntnis setzen. Preiserhöhungen nach diesem Zeitpunkt sind nicht zulässig. Sie sind berechtigt ohne Zahlung eines Entgeltes zurückzutreten, falls sich der Reisepreis um mehr als 10% erhöht.

 

5. Rücktritt, Umbuchung durch den Kunden

Sie können jederzeit vor Reisebeginn durch eine schriftliche Erklärung von der Reise zurücktreten. Wir können eine Entschädigung in Form eines pauschalierten, prozentualen Anteils vom Reisepreis verlangen, der sich wie folgt ergibt:

Rücktritt von der Reise:

bis   30 Tage vor Reiseantritt                                             10 %
bis   10 Tage vor Reiseantritt                                              20%
bis   02 Tage vor Reiseantritt                                              80%
Rücktritt am Tourtag                                                          100%

Hinweis: Krankheit des Kunden bzw. von dessen Mitreisenden oder Schlechtwetterprognosen rechtfertigen in keiner Weise einen vollständigen oder teilweisen kostenfreien Rücktritt oder eine Verlegung der Reise.

Die Höhe der Stornokosten richtet sich nach dem Datum des Eingangs der schriftlichen Kündigung bei 100% Kanu und Bike.  Wir empfehlen den Abschluss einer Reiserücktrittskostenversicherung.

 

Der Kunde hat nach Vertragsabschluss keinen Anspruch auf Umbuchung, also auf Änderung von Reisetermin, Reiseziel, Ort des Reiseantritts, Unterkunft oder der Beförderungsart. Besteht der Kunde auf einer Umbuchung (immer vorausgesetzt, dass diese auch möglich ist) kann von 100%Kanu und Bike eine Umbuchungsgebühr von 10% des Reisepreises, mindestens € 10,– berechnet werden.

 

6. Nicht in Anspruch genommene Leistungen

Leistungen, die vom Kunden nicht in Anspruch genommen wurden (z.B. bei Abbruch der Reise), die ihm aber ordnungsgemäß angeboten wurden, werden nicht zurückerstattet.

 

7.     Rücktritt und Kündigung durch den Reiseveranstalter

a. Vor Antritt der Reise

Der Veranstalter kann das Rücktrittsrecht in Anspruch nehmen, wenn die planmäßige Durchführung der Reise durch nicht vorhersehbare außergewöhnliche Umstände erheblich erschwert, gefährdet oder beeinträchtigt wird, wie in Fällen höherer Gewalt, Krankheit des Tourenleiters etc.

 

Änderungen im geplanten Tourenverlauf sind auf Grund der Art der Touren nicht immer auszuschließen. Insbesondere bei Hoch- oder Niedrigwasser oder aus anderen Sicherheitsgründen kann nach Rücksprache mit den Teilnehmern ein Ersatzprogramm festgelegt werden.

 

b. Nach Antritt der Reise

100% KANU+BIKE kündigt  ohne Einhaltung einer Frist, wenn der Reisende die Durchführung der Reise ungeachtet unserer Abmahnung nachhaltig stört oder, wenn er sich vertragswidrig verhält, so dass die sofortige Aufhebung des Vertrages gerechtfertigt ist. Kündigen wir aus diesem Grund, so behalten wir auch den Anspruch auf den Reisepreis. Bei der Kündigung nach Antritt der Reise wird der Reiseveranstalter durch den jeweiligen Mitarbeiter und/oder Vertragspartner vertreten. Eventuell entstehende Mehrkosten sind vom Kunden zu tragen.

 

c. Rücktritt infolge höherer Gewalt

Wird die Tour infolge nicht voraussehbarer höherer Gewalt erheblich gefährdet, so können sowohl Sie als auch wir den Vertrag kündigen, d.h. die Tour abbrechen.

100% KANU+BIKE kann bis zur letzten Minute vom Vertrag zurücktreten, wenn besondere Ereignisse wie Hochwasser, Umweltkatastrophen etc. einen sicheren Verlauf der Reise nicht zulassen würden oder behördliche Anweisungen dies verlangen. Muss eine Reise, die aus der Kombination mehrerer Leistungen besteht, wegen Hochwassers in ihrem Verlauf verändert werden, wird von 100% KANU+BIKE ein Alternativprogramm nach Verfügbarkeit angeboten.

 

8.            Haftung des Reiseveranstalters

Wir haften im Rahmen der Sorgfaltspflicht für

-           gewissenhafte Reisevorbereitung und Abwicklung
-           die sorgfältige Auswahl und Überwachung der Leistungsträger
-           die Richtigkeit der Leistungsbeschreibungen
-           die ordnungsgemäße Erbringungen der vertraglich vereinbarten Reiseleistungen

            unter Berücksichtigung der jeweiligen Orts- und Landesüblichkeiten.

Wir haften für ein Verschulden der mit der Leistungserbringung betrauten Personen. Wird im Rahmen einer Tour oder zusätzlich zu dieser, eine Beförderung durch einen Fremdanbieter erbracht, so regelt sich in diesem Fall eine etwaige Haftung nach den Beförderungsbestimmungen dieser Unternehmen.

Die Beteiligung an Sport- und anderen Freizeitaktivitäten während der Reise und die damit verbundenen erhöhten Risiken muss der Reisende selbst verantworten. Sportanlagen, Fahrräder und Kanus sollten vor Inanspruchnahme überprüft werden. Das Anlegen von Schwimmwesten ist bei Benutzung eines Kanus Pflicht. Für Unfälle, die bei Sport- und Freizeitaktivitäten auftreten, haften wir nur, wenn uns ein Verschulden trifft. Insbesondere bei Wander-, Rad- und Kanureisen ist der Reisende für die Einhaltung der gesetzlichen Bestimmungen, insbesondere der Straßenverkehrs- und der Binnenschifffahrtsordnung, und für alle Schäden, die er sich und anderen zufügt, selbst verantwortlich.

Der Reisende ist selbst dafür verantwortlich, dass er den gesundheitlichen Anforderungen der Reise gewachsen ist.

Alkohol ist vor und während einer Kanutour oder einer anderen unserer Veranstaltungen aus Sicherheitsgründen untersagt. Die Tourleitung ist befugt, offensichtlich alkoholisierte Teilnehmer von der Veranstaltung auszuschließen.

 

9. Beschränkung der Haftung

Unsere vertragliche Haftung ist auf den dreifachen Reisepreis beschränkt. Wir haften nicht für Leistungsstörungen in Zusammenhang mit Leistungen, die als Fremdleistungen lediglich vermittelt werden.

Insbesondere  haften wir nicht für verloren gegangene oder beschädigte Gegenstände (Handys, Kamera, Brillen, etc). Für unsere  Gepäcktonnen und Gepäcksäcke  übernehmen wir keine Haftung auf Dichtheit.  Die Teilnahme erfolgt auf eigene Gefahr.

 

10. Gewährleistungen

Die Ansprüche des Kunden bei Mangelhaftigkeit der Reise richten sich nach den Bestimmungen des bürgerlichen Rechts (§§ 651c bis f, BGB). Gleiches gilt für den Ausschluss  unserer Gewährleistung sowie für die Verjährung von Gewährleistungsansprüchen (§ 651 g, BGB). Schadensersatzansprüche des Kunden (§ 651f, BGB) unterliegen den in Nummer 9 genannten Haftungsbeschränkungen.

 

11. Bestimmungen Kanutouren / Verleih

Der Teilnehmer ist zur sorgfältigen Beachtung aller ihm in schriftlicher und/oder mündlicher Form vor und während der Tour erteilten Hinweise verpflichtet. Auf die Möglichkeit einer Kündigung für den Fall der Zuwiderhandlung gemäß Ziffer 7b dieser Bedingungen wird ausdrücklich hingewiesen.

  1. Im Bereich der Kanutouren besteht die Pflicht, Schwimmwesten zu tragen
  2. Der Teilnehmer hat sich so zu verhalten, dass jederzeit jede Gefährdung oder Beeinträchtigung anderer Teilnehmer sowie jedweder sonstiger Dritter ausgeschlossen ist.
  3. Es ist grundsätzlich verboten, andere Kanus während der Fahrt anzuhalten, zu rammen, abzudrängen, zum Schaukeln oder Kentern zu bringen oder das Kanu und/oder seine Insassen in sonstiger Weise in der Fahrt zu behindern.
  4. Der Teilnehmer hat alle behördlichen Anordnungen oder Auflagen, auch Warn- und Hinweisschilder zu beachten. Infos dazu erhalten Sie bei der Einweisung.
  5. Das Befahren, bzw. Hinunterfahren von Wehren ist grundsätzlich streng verboten.
  6. Werden Ausrüstungsgegenstände von 100% KANU+BIKE beschädigt oder gehen diese durch das Verschulden des Kunden verloren, müssen wir Ihnen die Reparatur- bzw. Wiederbeschaffungskosten in Rechnung stellen.
  7. Bei Gruppen haftet die Firma/Institution nach Maßgabe von Ziffer 10 gesamtschuldnerisch mit dem jeweils haftenden Teilnehmer. Sie haftet alleine, wenn der Schadensverursacher nicht ermittelt werden kann, es sei denn, sie weist nach, dass dieser nicht aus dem Kreis ihrer Teilnehmer stammt
  8. Unsere Kundenerklärung ist Vertragsbestandteil dieser AGBs und für alle Kunden verpflichtend.

 

12.         Umweltschutz

Sie verpflichten sich die Natur schonend zu behandeln und auf Sauberkeit zu achten.

Sie verpflichten sich an den Flüssen die Bestimmungen der Landschaftsschutzverordnung einzuhalten und nur die zugelassenen Ein- und Ausstiegstellen, Rastplätze und Übernachtungsstellen, über die sie von 100% KANU+BIKE informiert werden, zu benutzen.

 

13.         Mitwirkungspflicht

Sie sind verpflichtet, bei auftretenden Leistungsstörungen im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen mitzuwirken, eventuelle Schäden zu vermeiden oder gering zu halten. Sie sind insbesondere verpflichtet, Ihre Beanstandungen unverzüglich unserem Mitarbeiter vor Ort zur Kenntnis zu geben. Ist ein Ansprechpartner nicht erreichbar, wenden Sie sich an den Leistungsträger (Hotelier, Gastronom, Transfer-Unternehmen).

Wir bzw. der Leistungsträger werden für Abhilfe sorgen, sofern dies möglich ist. Unterlassen Sie es einen Mangel sofort anzuzeigen, so tritt ein Anspruch auf Minderung nicht ein.

 

14. Ausschluss von Ansprüchen und Verjährung

Ansprüche wegen Nichterbringen oder nicht vertragsgemäßem Erbringen von Leistungen haben Sie innerhalb eines Monats nach vertraglich vorgesehener Beendigung der Tour gegenüber uns schriftlich geltend zu machen. Für später eingehende Ansprüche ist jede Haftung ausgeschlossen.

 

15. Unwirksamkeit von einzelnen Bestimmungen

Die Unwirksamkeit einzelner Bestimmungen des Reisevertrages hat nicht die Unwirksamkeit des gesamten Reisevertrages zur Folge. Alle anderen Angaben entnehmen Sie bitte dem BGB.

 

16. Gerichtsstand

Gerichtsstand ist Heilbronn am Neckar.